Kraft der Worte II

Demütigung

Wie ein Faustschlag
trafen dich
ihre Worte

Trieben dich
in den Dreck
fielst
wie ein Baum.

Schon
packte
der düstere Strudel
nach dir
wolltest fallen
ins dunkle
Leer
unendlich.

Doch
war das Echo
der Hähme
Gleichgültigkeit.

Keinen
Hass
hatten sie für dich.

Da
wuchs deine Kraft
zu hoffen.

Sehnsuchtsvoll
hießest du
jenen Klang
der zärtlichsten Stimme
willkommen
die dich auf flaumweißen Flügeln
emportrüge
ins Glück.

Ach –
diese Hoffnung
erfüllte sich

nicht

III. Das erste Wort

Advertisements

2 Gedanken zu “Kraft der Worte II

  1. Nur selbst kann man sich hinauf schwingen in das Glück, liebe Theresa. Niemand anders vermag das, auch wenn es bisweilen so scheinen mag. Wenn Häme Gleichgültigkeit hervorruft, und keinen Hass, dann ist der Weg der richtige, dann führt er zur Befreiung…
    Liebe Grüße!

    Gefällt mir

schreib, was du denkst!

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s