Buchvorbereitung: Ausblick

Das Buch nimmt Gestalt an, und meine innere Unruhe nimmt zu. Am liebsten würde ich jetzt endlich los schreiben. Obwohl ich weiß, dass der Zeitpunkt noch nicht gekommen ist. Was noch aussteht?

  1. Die laufende Schreibaufgabe zu Ende bringen (sprich: die Story/den Plot in Kurzfassung aufs Papier bringen)
  2. Einige Recherche-Arbeiten liegen an. Ich habe mich lange davor gedrückt, aber es gibt noch Fragen, die unbedingt geklärt werden müssen. Die Geschichte soll ja realistisch sein.
  3. Das Schreiben muss glatter laufen, also heißt es : Tippen üben-üben-üben…

Als Start habe ich mir den 10. November gesetzt, also erst NACH den Herbstferien.
Warum?

Ich habe mich entschieden, NICHT am NaNoWriMo teilzunehmen, weil ich glaube, dass ich diesen Druck von außen nicht brauche. Anstatt mich auf Facebook mit den anderen Schreibwütigen auszutauschen, möchte ich mich lieber auf meine Geschichte konzentrieren. Stattdessen werde ich hier im Blog über meine Fortschritte und Krisen etc. berichten, für alle, die den Prozess verfolgen wollen.

Ich möchte auch noch nicht während der Ferien anfangen, obwohl mir das Warten schwer fällt. Aber wie gesagt: es stehen noch Recherchen an. Und diesbezüglich habe ich einen Beschluss gefasst, der vermutlich symptomatisch für mich ist: Ich werde mit meiner Tochter eine Reise machen, die mich an die Orte meiner Geschichte bringt. (Später verrate ich mehr.) Ich brauche Bilder, Eindrücke. Diese möchte ich zusammentragen, in Form von Fotos, Schreibskizzen, und natürlich Vieles im Kopf bewahren, um es später in meine Geschichte aufzunehmen.
Bisher ist das nur eine Idee. Aber es wird Zeit für eine handfeste Planung.
Bestimmt wird das sehr spannend und total motivierend fürs anschließende Schreiben. Und mit meiner Tochter wollte ich schon seit längerer Zeit mal allein verreisen. Die Zeit ist reif. Und ich bin hin und weg von dieser Idee.suitcase-pixabay

Also ist der Rest des Jahres mehr oder weniger verplant. Und wenn ich es schaffe, möchte ich auch die angekündigte Adventsgeschichte noch schreiben. Das mache ich aber nur, wenn ich das noch VOR den Herbstferien hinkriege. Die oberste Maxime für dieses Jahr ist nach wie vor: Prioritäten setzen. Und da steht das Buch erst einmal ganz oben. Allerdings: Schön wär ’s schon…

Advertisements

schreib, was du denkst!

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s