Tippenlernen: 6 Wochen – 15 Lektionen

Formtief in der 6. Woche?
Lektion 15 hat mich ganz schön gefordert, besonders bezüglich meiner viel zu unterentwickelten Geduld. Irgendwie war das nicht meine Woche: Stimmungsschwankungen und Unkonzentriertheit haben das  tägliche Pensum zum ungeliebten Pflichtprogramm degradiert. Die zweite Übungseinheit am Abend habe ich gleich mal gestrichen. dafür aber die morgendlichen 30 Minuten mit stoischer Haltung durchgezogen. Lieber verbissen weitermachen als Aufgeben!

Worum es ging?
Sonderzeichen – die erste (!“)?
Soeben habe ich diese Lektion zum 24. Mal absolviert, inzwischen sogar einigermaßen erfolgreich. Das toppt sogar die Einheit mit den Großbuchstaben bzw. den Shifttasten, die mich koordinativ fast in den Wahnsinn trieb. Für entscheidungsschwierige Menschen ist das wirklich der Horror!
Tja, ob es nun mehr an meiner Verfassung als am Schwierigkeitsgrad der Lektion lag, ist schwer zu sagen.
Allerdings bin ich froh, dass ich doch noch so passable Ergebnisse erzielt habe, dass ich mit gutem Gewissen Lektion 16 beginnen konnte.
Jetzt geht es um die Ziffern. Da ich mit dem Netbook schreibe, handelt es sich um die Ziffernreihe, einen Ziffernblock gibt es aus Platzgründen nicht.
Auch hier wird den Fingern motorisch wieder Einiges abverlangt, und die Orientierung auf der Tastatur muss wieder neu gelernt werden, da sich die Relationen erneut verändern. Dieses Phänomen konnte ich immer wieder beobachten, wenn der Radius, den die Finger erreichen müssen größer wird. Daher scheint mir ein zeitnahes Lernen absolut notwendig.

Gestern konnte ich erstmalig einen wirklichen Erfolg in der Anwendung feststellen. Allmählich fange ich an, das System anzuwenden, auch wenn ich nur Text überarbeite. Und wenn ich mich so konzentriere, dass ich nicht all zuviel korrigieren muss, geht es schon recht zügig.
Das Korrigieren mit der Rücktaste habe ich bei den Lektionen noch nicht eingestellt, werde ich aber bald tun, das es beim freien Schreiben ja auch nicht anders geht. Wenn es wieder besser läuft, müsste ich auch noch meine Ausdauer trainieren. Derzeit schreibe ich 3×10 Minuten mehr oder weniger direkt hintereinander. Fürs Manuskript scheint mir das nicht ausreichend. Vielleicht fange ich bei den freien Lektionen an ( unspezifische Texte, die nicht auf den Lernstand zugeschnitten sind.) Während sie anfangs eine Überforderung darstellten, strengen sie mich mittlerweile weniger an als die eigentlichen Übungslektionen.

Noch bleiben mir etwa 6 Wochen. Bis dahin werde ich den Schreibkurs beenden (Donnerstag gibt es die letzte Aufgabe), und aus Nicht-nur-Recherche-Zwecken einen Kurzurlaub einlegen. Wohin? Kleiner Hinweis:

feel-pixabay.jpg Erraten?

(Mehr zum Thema Tippenlernen auf der Seite PROJEKTE)

Advertisements

schreib, was du denkst!

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s