Im Genre lesen …

Einer der Standardratschläge für schreibende Menschen. Es sei denn, man setzt voraus, dass Mensch natürlich in dem Genre schreibt, das er vorzugsweise liest.

Muss ich mir Gedanken machen?book-pixabay_1280

Ich bin zu meinem Genre (Jugendbuch) gekommen, wie die Jungfrau zum Kind. Oder vielleicht wie der Gelegenheitsdieb zum Diebesgut.
Natürlich habe ich hin und wieder mal ein Jugendbuch gelesen. Aber wirklich auskennen tu ich mich nicht. Spät kam jetzt die Einsicht, dass sich das ändern müsse. Spät, aber nicht zu spät.

Daher stecke ich mitten in meiner Genrelektüre, (die jetzt bald vermehrt in meiner aktuellen Bücherliste auftauchen wird) und suche Lieblingsbücher und -autoren. Neueste Entdeckung: Andreas Steinhöfel. Mag ich.

Advertisements

6 Gedanken zu “Im Genre lesen …

  1. Ich machs beim Schreiben wie beim Lesen – bunt gemischt! Es ist für mich immer wieder spannend, etwas Neues auszuprobieren. Heutzutage werden ja auch die unterschiedlichsten Genre „gekreuzt“, was durchaus auch interessant ist. Gerade diese Vielfalt in der Welt der Bücher zieht mich einfach magisch an. 🙂

    Gefällt mir

schreib, was du denkst!

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s