Lebensretter Storyboard

Storyboard ist die engl. Bezeichnung für Szenenfolge, nur wesentlich populärer als der dt. Begriff.

Zum Glück habe ich mir, bevor ich mit dem Manuskript angefangen habe, PAPYRUS zugelegt.  Und zum Glück hat es  einen Navigators, der nahe legt, Szenentitel zu generieren, mit denen man sich dann im Text bewegen kann. Sie funktionieren wie Anker, zu denen man springt, indem man sie anklickt. Zum dritten Mal Glück, dass mir diese Funktion sofort einleuchtete. Was würde ich jetzt mit 260 Seiten Text machen, ohne jede Struktur und Möglichkeit der Navigation?

Mein Plot hat sich in den letzten 2 Wochen enorm verändert. Nochmaliges Nachlesen bei Fritz Gesing* führte zu weiteren Änderungen, die ohne Überblick nicht möglich wären.
Noch ist die Umsetzung der Änderungen nicht vollständig, aber in meinem Kopf setzt sich langsam die neue Ordnung fest. Die Reihenfolge der einzelnen Überarbeitungsschritte hat sich mittlerweile verselbständigt, worauf ich noch zurückkommen werde.

Mein Zwischenbericht zum großen Thema „Überarbeitung“ sollte eigentlich jetzt kommen, nachdem vier Wochen (!!) um sind. Ich werde ihn nachholen, sobald ich den laufenden ÜA-Schritt abgeschlossen habe.

* Fritz Gesing. Kreativ Schreiben. Handwerk u. Techniken des Erzählens. Überarbeitete Neuauflage, DuMont TB, Köln 2014 / S.316 ff.) Noch nicht i.d. Bücherliste.

Advertisements

schreib, was du denkst!

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s