Jahreslektüre 2015

42 Romane, Jugendbücher, Erzählbände stehen in meiner Bücherliste 2015. Ganze Welten habe ich verschlungen – erdachte Welten aus den Köpfen anderer, die jetzt auch in meinem eigenen Kopf herum spuken.

Geschichten erfinden ist etwas Großartiges. Seitdem ich die Seiten gewechselt habe, und ebenfalls Welten und Figuren erschaffe, die hoffentlich bald viele andere Köpfe bevölkern, lese ich ganz anders. Vielleicht bringt es mich in meinem eigenen Schreiben weiter, aber das ist nicht alles.

Das Lesen selbst wird spannender, weil es neue Aspekte bekommt. Die Freude über gelungene Formulierungen, treffende Bilder, überraschende Wendungen und erlebbare Stimmungen ist eine ganz andere. Manchmal ist man abgeklärter als der reine Leser, manchmal steckt man aber auch viel tiefer drin in dem ganzen Schlamasel, die das Geschichten-Erfinden mit sich bringt. Es entsteht ein solidarisches Gefühl, ohne, dass man miteinander kommuniziert. Und das bestätigt doch auch wieder, dass die Geschichten erst ganz werden, in dem Moment, wenn sie gehört oder gelesen werden.

Es ist eine schöne Vorstellung, dass sich jeder Leser seine eigene Geschichte aus dem Dargebotenen bastelt. Die Bilder bleiben jedenfalls im Kopf, zumindest einige, eine Zeit lang. Um sie hin und wieder aufleben zu lassen, ist die Bücherliste keine schlechte Sache. Demnächst wandert sie in die alphabetische Bücherliste. Und dann fange ich mit einer neuen Liste an, der für 2016.

Da ich mit dem Lesen im Rückstand bin, verglichen mit den ungelesenen Exemplaren im Regal und auf dem Reader, habe ich beschlossen, erst einmal aufzuholen. Es gibt also vorerst keine Neuanschaffungen. Was?!!!
Ja, genau. Ein bisschen Disziplin kann nicht schaden. Sollte ich mich auf einer der Buchmessen blicken lassen, gilt hier natürlich der Ausnahmezustand. Aber erst einmal heißt es aufholen.

Bevor die Bücherliste 2015 aufgelöst wird, noch ein kurzes Fazit. Meine Top 5 meiner persönlichen Jahreslektüre:

Der Blick hinab von Shirin Kumm
Die Mitte der Welt
von Andreas Steinhöfel
Die Stunde zwischen Frau und Gitarre
von Clemens Setz
Heldensommer
von Andi Rogenhagen
Quasikristalle
von Eva Menasse
(Titel alphabetisch)

Ich wünsche allen Lesern noch glückliche Lesestunden im Jahresrest 2015.

Advertisements

2 Gedanken zu “Jahreslektüre 2015

  1. Was für ein schöner Jahresrückblick! Anhand der gelesenen Bücher – finde ich gut! Ich glaube, eine Zusammenfassung von „Die Stunde zwischen Frau und Gitarre“ interessiert mich am meisten! Ich kann leider gar nicht mehr „zum Vergnügen“ lesen, zu stark der professionelle Blick …

    Gefällt mir

schreib, was du denkst!

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s