18 Wochen Schreiben unter Beobachtung

  Wie es dazu kam und was daraus wurde. Ein persönlicher Erfahrungsbericht. „Es gibt Dinge, die wir lernen müssen, bevor wir sie tun können. Und wir lernen sie indem wir sie tun.« (Aristoteles) Anfängerfehler?! Die Vorgeschichte Selten erscheint uns diese Erkenntnis so paradox, wie beim Schreiben. Dass wir etwas lernen, indem wir es tun, es … Mehr 18 Wochen Schreiben unter Beobachtung

Ein Ort wie aus einem Roman VI – letzter Teil

(Zum Anfang geht ’s HIER) Rose und Marie hatten das Café schon vor einigen Jahren übernommen. Es war stets gut besucht und die Torten hatten reißenden Absatz gehabt. Die beiden alten Damen hatten sich die Hacken abgewetzt, um ihre Kundschaft zufrieden zu stellen. Rose ist darüber immer unglücklicher geworden. Die ganze Sache war ihr über … Mehr Ein Ort wie aus einem Roman VI – letzter Teil

Heute habe ich mich ordentlich in den Allerwertesten getreten, weil ja diese Cafe-Geschichte mal ein Ende brauchte. Leider ist es länger geworden, als erwartet. Ich will es nicht überstrapazieren, aber irgendwie sind es jetzt doch noch zwei Teile geworden. Heute gibt ’s Teil V und morgen den letzten Teil. Versprochen.

Ein Ort zum Träumen

Der Schrottplatz von Axel und Fred war eine richtige Vetternwirtschaft. Vettern – das waren sie nämlich. Nennt man doch so, oder? Jedenfalls waren sie Cousins, und die einzigen in der Familie, die sich richtig gut verstanden haben. Der Rest wollte weder mit ihnen, noch miteinander irgendwas zu tun haben – jedenfalls NACH der Wende. Im … Mehr Ein Ort zum Träumen