Vollendung

Noch einmal aus dem Vollen schöpfen Die letzte Sommerwärme Auf  faulem Pelz empfangen   Und alles dreht sich nur um dich Spürst du das Licht? Siehst du die Farben leuchten?     Die Zeit ist reif Zögere nicht Und vollende dein Werk   Der Winter verheißt Kühlere Tage Und bringt die Welt auf Distanz   … Mehr Vollendung

Adlergleich

Wort an Wort behutsam – verwegen verknüpft   Aus solchem Stoff fantastisch – wahrhaftige Welt   Klangteppich, der engmaschig – makellos trägt   Die Muse steigt kraftvoll – konzentrische Kreise – empor   Gleich einem Adler gestochen – scharf  jede Kontur Und das Ganze nie aus den Augen verliert   Wenn ich die Muse dort oben … Mehr Adlergleich

Sommer

Das Feld atmet den Sommer ein und aus.   Der Zenit beschwört die Sonne herauf.   Dort wirft sie mit absoluter Perfektion keinen Schatten.   Die Zeit steht. Sonne brennt. Das Korn reift.        

Kraft der Worte III.

Das erste Wort Das erste Wort ein heiseres Raunen von klammen Wänden gebrochener Schall machte die Ahnen zu Menschen In ihm verborgen schlummerte die Gabe der Fantasie welche das Denken gebar Das Wort erschuf eine ganz neue Welt es formte das Gestern und das Morgen ganz nebenbei

Kraft der Worte II

Demütigung Wie ein Faustschlag trafen dich ihre Worte Trieben dich in den Dreck fielst wie ein Baum. Schon packte der düstere Strudel nach dir wolltest fallen ins dunkle Leer unendlich. Doch war das Echo der Hähme Gleichgültigkeit.

Gedanken

  wo fängt der himmel an? über den bergen hinter den wolken jenseits der meere breitet der himmel sich aus wie ein riesiges tuch für die menschen ist der himmel das oben wie die erde das unten ist für die sterne ist der himmel ein raum der sich im unendlichen verliert vom all aus betrachtet … Mehr Gedanken

Liebe

Liebe Niemand kann geh`n wo ich gehe. Nie wirst du seh`n was ich sehe. Doch können zwei Leben sich zärtlich verweben und jedes schwingt auf seine Weise achtsam und leise. Und jedes entscheidet frei was geschieht und sie bleiben im Herzen verbunden dann wird daraus ein ganz eigenes Lied welches beide gemeinsam erfunden.

Meditation

Meditation Gedanken ziehen wie Wolken vorüber. Ich schicke sie auf eine lange Reise – weit fort – und bleibe unbeteiligt sitzen.

Noch ein Gedicht…

Neubeginn Frühling lacht in sanften Wogen durch die Wälder weht grüne Schleier in die Bäume und zeichnet hinter dunkle Felder grüne Säume Sehnsucht erwacht schon jagt das Auge in die Ferne und nur der Wälder Saum hält es zurück auf und davon wollt`es so gerne doch in der Ferne findet es kein Glück Dem Tag … Mehr Noch ein Gedicht…